1 500 000+ followers
Mehr anzeigen

1400/2800 Success

Iterion
Registriert seit: Dez 20, 2015
Freundesanfrage verschicken
2 Spiele auf der Wunschliste
CoD: Black Ops
-83%
6.79€
Call of Duty: Black Ops
Als Geschenk senden
Metal Gear Solid V
-82%
5.27€
Metal Gear Solid V: The Phantom Pain
Als Geschenk senden
7 Freunde
Hicks2800 pts
Lukas2800 pts
NWOLUNA2800 pts
Fr3sh2100 pts
michel xdlol2000 pts
Alessio1900 pts
Schlaflosigkeit1800 pts
19 Spielebibliothek
5 Bewertungen veröffentlicht
Assassin's Creed: Origins
30
Ich kann echt nicht glauben wie unglaublich langweilig "Assasins Creed:Origins" ist. So eine tolle Präsentation und Setting, absolut nichts dahinter.

Man tut in der ersten Stunde Spielzeit ganz genau das selbe wie in der siebten. Kraxeln, meucheln, schießen, kämpfen, looten. Und ab zum nächsten Punkt reiten. Jenseits der waypoints auf der Karte gibt es nichts zu entdecken, und selbst bei denen heißt es dann nur "Töte den und sammle das." Selbes gilt für 90% der Neben- UND Hauptquests.
Es gibt keine Puzzles. Das Kampfsystem ist extrem simpel und öde, selbst auf Alptraum noch zu leicht. Die Nahkampfwaffen unterscheiden sich lediglich in Reichweite und Geschwindigkeit, ansonsten heißt es weiterhin R1 spammen oder eben R2 wenn mal jemand blockt. Das Spiel erlaubt keinen Raum für Kreativität, an den Waffen oder Gagdets ist im Grunde nichts Besonderes die den Spielstil verändern. Bzw, sie werden einfach nicht benötigt.
Das upgraden von Items geht nicht über passive Werte für mehr Schaden und Co hinaus. Bei den skills kommt ab und an gibt es mal eine neue Fähigkeit, die trotzdem nicht groß was ändert. Wie vorher gesagt, sie sind unnötig weil das Spiel sich nicht verändert. Vermutlich auch weil es nur drei Gegnerarten gibt. Melee, Ranged und Buffboy.
Mit dem Falken alles auszukundschaften nimmt dem Spiel selbst beim schleichen jegliche Herausforderung. Man rennt einfach von A nach B und macht den langweiligen Kram der verlangt ist. Man muss nur leveln das man eben weiter in den Quests voranschreiten kann.
Die Story ist absolut uninteressant, Punkt. Der Spieler hat keinen Grund sich zu Charakteren hingezogen zu fühlen. Die cutscences und voiceactor sind nicht schlecht, aber haben einfach keine vernünftige Stütze womit das Spiel arbeiten kann. Und selbstverständlich gibt es auch wieder die berühmt-berüchtigten Szenen bei denen man aus dem Animus aussteigt. Komplett belanglos.

Und angesehen davon läuft das Spiel auf einem mittelklasse Rechner selbst auf niedriger Auflösung und Details äusserst schlecht. Wirklich, alles komplett unten, jede Textur ist Matsch, es ruckelt immernoch ab und an.

Alles im allem, echt mega enttäuschend. Man sollte ja ein Spiel erst reviewen wenn man es durch gespielt hat, aber wenn ich das Gefühl habe nach 10 Stunden schon alles gesehen habe und ich mich förmlich zwingen muss weiter zu machen, dann hat ein Spiel für mich versagt. Als jemand der BotW im letzten Jahr gespielt hab, hab ich keine Ahnung warum AC: Origins von den Kritikern so geliebt wird. Langsam steht die Welt eh Kopf was das alles angeht... 3/10, Geldverschwendung.
For Honor
40
Ich werde das relativ kurz halten, da man etliche andere Beschwerden und Berichte in den Foren nachlesen kann. Bitte glaubt nicht den Leuten, die diesem Spiel eine satte 100 geben, es tut mir leid das zu sagen, aber ihr habt einfach keine Ahnung was hier abgeht.

Der Kern von For Honor ist genial. Das Kampfsystem an sich ist unheimlich gut und tief gestaltet, leicht zu erlernen, schwierig zu meistern. Immer wieder kann man hier und da kleine Kniffe erlernen die einen lehren besser zu spielen, wie seine Klasse funktioniert, wie man eine andere besser überwindet, etc. Alle Klassen unterscheiden sich sehr stark voneinander, sodass sie sich einzigartig anfühlen. Das Spiel sieht auch sehr gut aus, Level und Charaktere sind schön gestaltet. Auch beim Austatten und Verändern seines eigenen Helden gibt es viele Möglichkeiten.

Leider hört da auch das Lob schon auf. Denn von einem technischen Standpunkt, ist das Spiel einfach nur Datenmüll, ein weiteres Zeugniss der Inkompetenz von Ubisoft und momentan nicht vernünftig spielbar.
Für einen AAA Vollpreis Titel bekommt ihr eine unsaubere P2P Verbindung, die immer wieder abschmiert und euch die Matches versaut. Ubisoft behauptet, der Session Host hätte keinen unfairen Vorteil. Blödsinn, ein P2P System bei einem Kampfspiel wie diesem ist eine Frechheit. Immer wieder kommt es beim Spiel zu abstürzen, es friert ab und an ein, was euch die Belohnungen einer Runde verweigert. Der Patch 1.03 sollte einige dieser Probleme lösen, hat aber nur noch mehr kaputt gemacht. Viele Spieler beklagen sich nun über Framedrops auf manchen Karten, obwohl überhaupt nichts weiter passiert. In diesem Patch wurde auch der Peacekeeper gebufft, welche vorher schon absolut op war. Balancing ist ein weiteres derbes Problem in dem Spiel, es gibt definitiv Klassen die mächtiger sind als andere. Zur Unbalance kommen dann auch noch die Ausrüstungsgegenstände dazu, die auf höheren Stufen die Stats eines Charakters stark verändern und extrem verbessern. Das Matchmaking ist an sich nicht schlecht, jedoch hat es einen derben Haken - Wenn ihr im PvP einen neuen Charakter leveln möchtet, müsst ihr trotzdem noch gegen die anderen Spieler auf eurem theoretischen Level antreten. Sie haben ihre tolle Rüstung, ihr euer Gammelequip, was euch wenig Chancen einräumt.

Ach, es gibt ja noch den Singleplayer. Darüber möcht ich wirklich wenig Worte verlieren. Vergeudetes Potential. Die Levels sind nett designed, man kann für den MP Sachen freischalten... ansonsten, viel zu leicht, viel zu kurz, die Dialoge hätte ein 12 jähriger besser schreiben können und an sich macht die Story keinen Sinn. Schlecht.

Alles im Allem... ist For Honor leider eine sehr bittere und teure Entäuschung. Zumindest 2 Wochen nach Release. Das Spiel fühlt sich unfertig und unbalanciert an, es war in manchen Beta Phasen sogar stabiler. Wenn es funktioniert, dann funktioniert es toll und macht richtig Spaß, aber mit all diesen Problemen hört der Frust leider einfach nicht auf.

Ich hatte mich tierisch auf das Game gefreut und hab auch schon meine 100 Stunden hinein geballert, aber irgendwann hat man die Nase voll.
Es bleibt zu hoffen das Ubisoft es schafft das Spiel zu reparieren, das irgendwann mal was richtig Tolles draus wird.

Aber momentan, Finger weg!
Titanfall 2
50
Recht enttäuschend. Ich kann den meisten Reviews zu diesem Spiel leider nicht zustimmen, meiner Meinung nach ist der Single Player absolut nichts Besonderes, der Multiplayer ist lange nicht so gut wie im ersten Spiel.

Viele Kritiker sehen die kurze Single Player Kampagne als willkommene Ergänzung, die uns gewisse Einblicke in die Welt und die Lore des Titanfall Universums gibt. Also entweder hab ich inden paar Stunden gepennt, oder das stimmt einfach nicht. Sie ist wie jede andere moderne Shooter Kampagne schnell vom Tisch, viel zu leicht mit Schlauchleveln, man wird oft an die Hand genommen, die Story bietet keinerlei tiefe Eindrücke und das Ende ist sehr vorraussehbar. Das letzte Level war zwar echt cool und mit Abstand das Beste, jedoch war alles davor sehr generisch und gähnend öde. Was mir am schlimmsten erscheint ist, das man kaum in seinem Titan kämpft! Es gibt immer nur sehr kurze Passagen in denen man in seinem Kampfroboter mal ballern darf, dann gehts sogleich weiter mit langweiligem Parkour. Linke Wand rennen. Rechte Wand rennen. Enttäuschend.

Der Multiplayer bietet gegenüber dem ersten Titanfall nicht viele Verbesserungen. Es gibt mehr Waffen, mehr Titans, andere Maps und der Spieler hat nun nach Wahl eine Spezialfähigkeit. Das hört sich im ersten Moment zwar alles ganz nett an, jedoch ist die Umsetzung eher mager ausgefallen. Was mir dabei am bittersten aufstößt ist, das man die Loudout seiner Titans nicht verändern kann. Es gibt 5 Archetypen die für verschiedene Situationen und Reichweiten geeignet sind, aber man kann sie nicht so cool individualisieren wie im ersten Spiel. Die Maps sind grauenhaft. Einfach grauenhaft. Sogut wie nirgendwo ist es wirklich ratsam vom Wallrunning Gebrauch zu machen, es führt zu nichts. Alles ist extrem klein und zugebaut, was den Titans sehr wenig Platz zum bewegen gibt. Es gibt keine großen Schlachtfelder wo man sich dann gegenüberstehen kann, es ist eher immer ein typischer Straßenkampf um hinter dem nächsten Haus Deckung zu nehmen. Das kann positiv oder negativ sehen, ich finde es sehr nervig mit 4 anderen Team Titans mich durch die Häusernischen zu drängeln. Die neue Materialschlacht ist ein extremer clusterfuck. Je länger der Kampf andauert, desto stärkere Gegner kommen vom Himmel. Alles explodiert und ballert nur noch um einen herum, das erzeugt zwar ein tolles Schlachtfeld Gefühl, das daraus resultierende andauernde Screenshaking, dass mich davon abhält in Ruhe zu zielen, nervt jedoch gewaltig!

Wie schon erwähnt... Meiner Meinung nach nicht besser als das erste Spiel. Wären dort noch mehr Leute aktiv, würde ich lieber dort wieder Titans vom Himmel anbeordern.

Erstellen Sie ihr IG Konto

Wir werden die Privatsphäre Ihrer Angaben respektieren und Ihre Daten niemals für kommerzielle Zwecke verkaufen.